Interkulturalität und Einwanderungsgesellschaft

In sozialen Einrichtungen, die bewusst und reflektiert mit Eingewanderten und Geflüchteten arbeiten, profitieren erstens die Teams, weil interkulturelle Kommunikation geübt werden kann, weil Standpunkte geklärt werden können und möglichen Konflikten vorgebeugt wird. Zweitens ist der Weg zur interkulturellen Öffnung leichter, die neue Zielgruppen erschließt und sicherstellt, dass die Einrichtung gut aufgestellt ist. Drittens ist es ein Anliegen des Verbandes insgesamt, die Einwanderungsgesellschaft aktiv mitzugestalten und die AWO-Angebote und - Dienstleistungen darauf auszurichten.

Das erste Modul findet vom 10.07. – 12.07.2017 in Remagen-Rolandseck statt.

für Fach- und Führungskräfte, die ihre interkulturellen Kompetenzen vertiefen möchten und zukünftige Multiplikatoren*innen

alle Informationen als PDF Datei

Anmeldebogen als PDF Datei
 
 

Zusatzinformationen oder Bereichsnavigation